Positive Erwartung & ndash; Ein medizinisches Wunder?

Forschung zeigt die Heilkraft des Geistes
Eine Studie Invalidates viel Medizin
Meine lebenslange Behauptung, dass viel von der medizinischen Wissenschaft buchstäblich Wunschdenken ist nun durch neue, bahnbrechende wissenschaftliche Forschung mit der bislang unterschätzten Heilkraft hinter der Erwartung des Patienten bestätigt worden. Die Studie mit dem Titel & ldquo; Die Wirkung der Behandlung Erwartung auf die Wirksamkeit von Arzneimitteln: der schmerzlindernde Nutzen des Opioiden Remifentanil & rdquo; Kann die Prinzipien, auf denen die medizinische Wissenschaft ihren Fall aufgebaut hat, vollständig zerschmettern. Dennoch kann diese Erkenntnis auch die Tür zu einer völlig neuen Art der Behandlung von Krankheiten öffnen.
Prominente Forscher der Universität Oxford, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Universität Cambridge und Technische Universität München fanden heraus, dass der entscheidende und einflussreichste Faktor, ob eine medikamentöse Therapie wirksam ist oder nicht, Patient und eigenen Verstand. Ihre Forschung, veröffentlicht am 16. Februar 2011 in der medizinischen Zeitschrift, Science Translational Medicine. [Sci Transl Med 16. Februar 2011: Vol. 3, Ausgabe 70, p. 70ra14, DOI: 10.1126 / scitranslmed.3001244], beseitigt jeden Zweifel, dass der Placeboeffekt für die Heilung, nicht für eine medikamentöse Behandlung oder sogar für einen chirurgischen Eingriff verantwortlich ist.
In der Studie & rsquo; s Zusammenfassung, die Forscher sagen: & ldquo; Beweis von Verhaltens-und selbst berichteten Daten deutet darauf hin, dass die Patienten & rsquo; Überzeugungen und Erwartungen können sowohl therapeutische als auch nachteilige Wirkungen irgendeines gegebenen Arzneimittels prägen. & Rdquo; Sie entdeckten, wie divergierende Erwartungen bei Patienten die analgetische Wirksamkeit eines potenten Opioids (schmerzstillende Medikament) bei gesunden Probanden durch die Verwendung von Gehirn-Bildgebung verändern.
In dieser Studie, als Testpersonen wurde gesagt, dass sie nicht erhalten Schmerzmittel Medikamente & ndash; Obwohl sie & ndash; Das Medikament erwies sich als völlig ineffektiv. Tatsächlich zeigte die Forschung, dass die Vorteile von Schmerzmitteln geboostet oder vollständig durch Manipulieren der Subjekte & rsquo; Erwartungen, was im Grunde bedeutet, es ist völlig bis zu dem Patienten, ob er Erleichterung, oder nicht.
Diese besondere Forschung identifiziert auch die Regionen des Gehirns, die von der Erwartung der Patienten betroffen sind. & Ldquo; Auf der Grundlage von subjektiven und objektiven Nachweisen behaupten wir, dass eine individuelle Erwartung eines Wirkstoffes seine therapeutische Wirksamkeit kritisch beeinflusst und dass regulatorische Hirnmechanismen sich als eine Funktion der Erwartung unterscheiden, & rdquo; Nach der Studie & rsquo; s Befunde. Versuchen Sie es jetzt Ihrem Arzt, das nächste Mal, wenn er Ihnen rezeptpflichtige Medikamente gibt!
Offensichtlich sollte dies wichtige Konsequenzen für die Patientenversorgung und für die Prüfung neuer Medikamente haben, aber ich bezweifle, dass es jemals wird. Es gibt kein Geld, von Patienten zu erzählen, die sie selbst heilen können. Dennoch können alternative und komplementäre Formen der Medizin stark davon profitieren, diese Prinzipien in ihre Ansätze zu integrieren.
Ihre Meinung zählt Count & ndash; Mehr als Sie denken können
Lassen Sie nun einige der Besonderheiten dieser faszinierenden Forschung.
Eine Gruppe von gesunden Probanden, die die gleiche Intensität der kontinuierlichen Schmerzen, die durch Wärmeeinwirkung auf ihre Füße verursacht wurden, wurden gebeten, ihre Schmerzwerte auf einer Skala von 1 bis 100 zu bewerten. Alle Patienten wurden an einem intravenösen Tropfen angebracht, so dass Medikamente verabreicht werden konnten Sie ohne ihr Wissen. Die Patienten erlebten Schmerzen im Durchschnitt von 66.
Die erste Phase des Experiments beinhaltete, dass die Patienten eine der wirksamsten und wirksamen Medikamente, Remifentanil, ohne ihr Wissen. Ihre Rate der Schmerzen fiel auf 55.
In der zweiten Phase wurde den Patienten mitgeteilt, dass sie einen intravenös verabreichten Schmerzmittel erhielten. Ohne Zweifel bei den Patienten & rsquo; Geist, dass dies wahr war, fiel die Schmerz-Score auf 39.
Dann, ohne tatsächlich die Dosis des Arzneimittels zu verändern, wurde den Patienten mitgeteilt, daß der Schmerzmittel vollständig abgesetzt worden war und daher zu erwarten war, daß Schmerz zurückkehrte; Folglich ging die Schmerz-Punktzahl bis zu 64 zurück. Obwohl die Patienten noch Remifentanil erhielten, erlebten sie nun dieselben Schmerzen wie zu Beginn des Experiments, wenn ihnen kein Medikament verabreicht wurde.
Professor Irene Tracey von der Universität Oxford, sagte der BBC: „Es ist phänomenal, es ist wirklich cool, es ist eine der besten Analgetika, die wir haben und der Einfluss des Gehirns kann entweder seine Wirkung stark erhöhen oder vollständig entfernen.“ Sie wies ferner darauf hin, dass die Studie wurde auf gesunde Menschen, die Schmerzen nur für einen kurzen Zeitraum unterzogen wurden durchgeführt.
Menschen mit chronischen Erkrankungen, die erfolglos viele Medikamente ausprobiert haben, wären nicht so empfindlich, weil ihre Erwartungen wahrscheinlich zu oft dämpften. Folglich können sie ihre eigenen Zweifel (negative Erwartungen) leicht in eine sich selbst erfüllende Prophezeiung der Nicht-Erholung verwandeln. Mit anderen Worten: Erholung oder Heilung hängt nicht von der Behandlung ab, sondern von dem, was der Patient glaubt, dass er es für ihn tun oder tun wird.
„Ärzte brauchen mehr Zeit für Beratung und die kognitive Seite der Krankheit zu untersuchen, der Schwerpunkt liegt auf der Physiologie nicht der Geist, die eine echte Hürde für die Behandlung sein kann, behauptete Professor Tracey.
George Lewith, ein Professor für Gesundheitsforschung an der Universität von Southampton, erklärte ergreifend, daß diese Entdeckungen die wissenschaftliche Gültigkeit vieler randomisierter klinischer Versuche in Frage stellen: „Es killt völlig kalte randomisierte klinische Versuche, die Erwartung nicht berücksichtigen.“
George Lewith ist eine Person, die sehr ernst nimmt, angesichts seiner beeindruckenden und tadellosen Aufzeichnung der Leistungen und Beiträge zur Welt der medizinischen Wissenschaft. Die Universität von Southampton verlieh einen persönlichen Lehrstuhl für Dr. Lewith als Professor für Gesundheitsforschung. Er hat über 200 Peer-Review-Papiere und 17 Bücher veröffentlicht. The Times, in einem Artikel am 6. September 2008, enthalten George Lewith in The Lifestyle 50, die Zeitung & quot; s Liste der & ldquo; Top 50 Menschen, die die Art und Weise beeinflussen, wie wir essen, üben und denken über uns selbst. & Rdquo;
Sie sind verantwortlich für Ihr Gehirn
Was diese neue Studie so faszinierend und wichtig machte, ist, dass objektive Hirnscans, die während des Experiments genommen wurden, auch zeigten, welche Regionen des Gehirns von den Patienten betroffen waren & rsquo; Subjektiven Erwartungen.
Die Forscher fanden signifikante Veränderungen in der neuronalen Aktivität in Hirnregionen mit der Kodierung der Schmerzintensität beteiligt. Positive Auswirkungseffekte der Schmerzlinderung wurden mit der Aktivität im endogenen Schmerzmodulatorium assoziiert, während negative Erwartungseffekte mit der Aktivität im Hippocampus und der medialen frontalen Kortex zusammenhingen. Nachdem entweder eine positive oder eine negative Erwartung der Ergebnisse aus einer bestimmten Behandlung, daher verändert die Gehirnchemie und bestimmt die Fähigkeit Ihres Körpers zu heilen.
Dies ist ein Zitat aus der ersten Ausgabe meines Buches, Timeless Secrets of Health und Rejuvenation (1995), das jetzt mehr Sinn macht als je zuvor: Der Mechanismus der Placebo-Heilung ist im Glauben des Patienten zentriert, dass eine Droge, Eine Operation oder eine andere Art der Behandlung wird seine Schmerzen lindern oder heilen seine Krankheit. Tiefes Vertrauen oder ein sicheres Gefühl der Genesung ist alles, was der Patient zur Verfügung hat, um eine Heilungsreaktion einzuleiten. Unter Verwendung der zuvor beschriebenen starken Geist-Körper-Verbindung kann der Patient natürliche Opioide (Morphin-artige Schmerzmittel) aus Bereichen des Gehirns freisetzen, die durch bestimmte Denkprozesse aktiviert werden. Die entsprechenden Neurotransmitter zur Schmerzlinderung sind bekannt als Endorphine. Endorphine sind ungefähr vierzigtausendmal stärker als das stärkste Heroin. & Rdquo;
Professor Anthony Jones, Salford Royal Krankenhäuser NHS Foundation Trust, hat erklärt: „Die Arbeit aus unserem eigenen Labor und die der anderen zeigt, dass Erwartungen sind ein wichtiger Treiber für die Schmerz-Wahrnehmung und zu Placebo schmerzlindernde Effekte.Dies stellt eine weitere Bestätigung dieser Idee in Relation Dies wurde bisher in Bezug auf Lachgasanalyse-Effekte gezeigt, aber die aktuelle Studie liefert einen guten Beweis dafür, dass dieses Phänomen nicht darauf zurückzuführen ist, dass das Subjekt sagt, was sie glauben, dass der Ermittler hören möchte. “
Drug Studies sind Betrug
Die Implikationen dieser Studie sind tiefgreifend und wissenschaftlich erschütternd. Es ernsthaft untergräbt die Gültigkeit aller Medikamentenstudien jemals durchgeführt, weil sie nicht enthalten diese entscheidende Faktor & ndash; Die subjektive Erwartung des Patienten oder Probanden, der die eigentliche Droge nimmt. Um die Worte von Dr. Lewith erneut zu wiederholen, & ldquo; Es bläst sie kalt. & Rdquo;
Einfach mit einer Placebo-Gruppe zum Vergleich kann weder eine Arzneimittelprüfung vertrauenswürdig und wissenschaftlich, noch kann sie die Wirksamkeit der Droge zu ermitteln. Diejenigen, die die eigentliche Droge erhalten haben ähnliche subjektive, unvorhersehbare Erwartungen wie die Mitglieder der Placebo-Gruppe. Drogenfirmen mögen den Eindruck, dass der Placeboeffekt nur in der Placebo-Gruppe auftreten kann, nicht in der Testpersonengruppe. Da aber Mitglieder von keiner Gruppe anfänglich wissen, ob sie die wirkliche Droge oder einen & lsquo; Dummy & rsquo; Droge, die Ergebnisse der Studie werden letztendlich durch jede Person & acutes Erwartung des vorteilhaften Resultats bestimmt, unabhängig von der Gruppe, der er zugewiesen wird.
Selbst wenn ein getestetes Arzneimittel einen größeren Nutzen als das Placebo aufweist, beweist dies nicht, dass das Medikament wirksam ist. Im Gegenteil, es kann nur zeigen, der Placebo-Effekt ist stärker in der Droge-Gruppe als in der Placebo-Gruppe & ndash; Das ist ein großer Fund, an und für sich.
Principal Flaws in Drug-Studien
Warum sollte das Placebo stärker sein, dass die Dummy-Droge in den Teilnehmern, die die tatsächliche Droge erhalten? Nun, da alle Versuchsteilnehmer hoffen, dass sie die wirkliche Medizin erhalten werden, nicht nur eine Placebo-Pille, erleben sie eine signifikant erhöhte positive Erwartung, sobald sie die Nebenwirkungen bemerken, denen sie erzählt wurden, dass die Droge produzieren könnte, wie Verstopfung, Diarrhöe, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Trockenheit des Mundes, etc. Realisieren sie gehören zu den tatsächlichen Drogenempfängern wegen dieser Selbstbeobachtung, ihre Erwartung auf eine mögliche Verwertung steigert die Droge & Die Forscher behaupten, dass dies ein Beweis für die Wirksamkeit des getesteten Arzneimittels ist, und sie geben keinen Anspruch auf die jetzt erhöhte Erwartung seitens der Teilnehmer.
Während einige der getesteten Themen sehr hoffnungsvoll und begeistert über die Aufnahme einer neuen Medizin sein können, haben andere, die viele ähnliche Medikamente vorher ausprobiert haben, ohne viel, wenn überhaupt, Nutzen zu haben, eine zurückhaltendere oder sogar negative Erwartung über ihre Vorteile haben. Da die Erwartung der Patienten hoch relevant ist, sind nach dieser neuen Forschung alle bisher durchgeführten wissenschaftlichen Studien, die die Erwartungen des Patienten nicht berücksichtigen, irreführend und müssen als ungültig ausgewiesen werden. Dies gilt praktisch für alle bisher durchgeführten Doppelblindkontrollstudien.
Ein weiterer Grund, warum klinische Arzneimittelversuche sind so unwissenschaftlich und betrügerisch ist, dass sie nicht in einer wirklich doppelblinden Einstellung durchgeführt werden. Alle Teilnehmer, unabhängig davon, ob sie die reale Droge oder die Placebo-Pille erhalten, wird gesagt, dass die Studie für eine bestimmte Bedingung ist. Zum Beispiel kann eine klinische Studie ein neues Medikament zur Bekämpfung von Bluthochdruck, niedrigeren Blutzuckerspiegel oder Abnahme des Cholesterins testen. Diese einfache Information, die während der Versuchswahlkampagne angekündigt wird, erzeugt bereits eine Erwartung in den Teilnehmern, dass vielleicht die neue experimentelle Droge ihnen helfen könnte, ihre Gesundheit zu verbessern. Diese hoffnungsvolle Erwartung kann in der Tat der Hauptgrund sein, warum sie sich in den Prozess einschreiben.
Es gab nie eine klinische Studie, in der Teilnehmer nicht erklärt wurden, welche Drogebehandlung sie erwarten konnten, um zu empfangen. Auf der einen Seite, die Forscher behaupten ihre Studie ist narrensicher, weil die Teilnehmer gewonnen haben, wissen, ob sie die Droge oder ein Placebo erhalten. Auf der anderen Seite, sagen sie allen Teilnehmern im Voraus, dass mindestens die Hälfte von ihnen erwarten können, eine pharmazeutische Droge zu erhalten, um die spezifische Bedingung zu verbessern, die sie leiden.
Mit anderen Worten: Mindestens 1 von 2 Teilnehmern kann bereits vor Beginn des Versuchs einen Placebo-Effekt erleben.
Jeder klinische Wissenschaftler weiß, dass der Verstand des Glaubens an ein Medikament oder eine Behandlung eine heilende Reaktion hervorrufen kann. Dies ist der Grund, warum es eine Placebo-Gruppe in jeder klinischen Studie. Warum also tun Wissenschaftler und Ärzte darauf, dass nur Medikamente Bedingungen heilen können?
Es gibt einen klaren doppelten Standard in der medizinischen Forschung. Wenn sie richtig sind, dass nur Medikamente heilen und Krankheiten behandeln können, warum müssen sie dann eine Placebo-Gruppe in ihre Forschung aufnehmen?
Sagen die Teilnehmer, dass die Hälfte von ihnen erhalten die experimentelle Droge und die andere Hälfte wird nur ein Placebo schafft eine große Unsicherheit Faktor der abwechslungsreiche, unvorhersehbare Erwartungen in den Themen, ein, dass die Forschung doesn ‚t verantwortlich. Das ist die Pseudowissenschaft am besten, und im schlimmsten Fall.
Die einzige andere Möglichkeit, eine objektive Studie zu tun wäre, jedem Teilnehmer zu sagen, dass er / sie die wirkliche Droge erhalten wird, aber niemand tatsächlich. Stattdessen erhalten alle Teilnehmer ein Placebo. Dann starten Sie eine zweite Phase mit den gleichen Themen zu einem anderen Zeitpunkt, und jetzt geben ihnen die wirkliche Droge, während sie ihnen so. Wenn die Ergebnisse der obigen Schmerzstudie korrekt sind, werden die Versuchspersonen höchstwahrscheinlich die gleichen Ergebnisse bei beiden Phasen erhalten. Wenn die Ergebnisse nicht korrekt sind, dann wird es zeigen, dass die erforschten Medikamente echte Vorteile hat. Das wäre ehrliche, wissenschaftliche Forschung.
Unehrliche Praktiken
Um zu verhindern, dass eine schlechte Erfolgsquote für das getestete Arzneimittel, pharmazeutische Unternehmen in der Regel Forscher zu wählen, die jüngsten und gesündesten Themen, um es gegen eine gezielte Krankheit zu testen. Diese Praxis ist jedoch sowohl unrealistisch als auch irreführend. Im wirklichen Leben werden die meisten Drogen den kranken, schwächeren und älteren Patienten verschrieben, die bereits weniger wahrscheinlich sind, positive Erwartungen zu erbringen als jüngere, stärkere und gesuendere Patienten können. Wenn Sie wirklich krank sind, sind Sie auch viel eher zu entmutigen oder depressiv fühlen.
Drogenfirmen kennen dieses schmutzige kleine Geheimnis und verweigern deshalb wirklich kranke oder depressive Leute von der Teilnahme an Drogenversuchen. Denken Sie an eine Zeit in Ihrem Leben, wenn Sie an Grippe oder einer anderen Art von Krankheit litten. Sie fühlten sich wahrscheinlich schwach und verloren Interesse an fast allem, was Sie normalerweise begeistert. Wie wir heute wissen, müssen Sie begeistert sein über eine Behandlung (positive Erwartung), um echte Vorteile davon zu ernten, oder besser gesagt, von der Placebo-Reaktion, die es in Ihnen auslösen kann.
Sogar mit den Drogefirmen, die das Resultat der sogenannten Forschung zugunsten eines neuen Medikaments erfolgreich manipulieren, gibt es immer eine relativ große Anzahl von Versuchen, die völlig Unwirksamkeit des gleichen Medikaments zeigen.
Wenn eine Droge wirklich wirkungsvoll war, würde sie für jede geprüfte Person funktionieren. Aber da die Erwartung der Patienten ist ein sehr variabler und unvorhersehbarer Faktor, zeigen einige dieser Studien, dass es Arzneimittel Vorteile, während andere zeigen, gibt es keine oder keine. Drug Unternehmen sind gesetzlich erlaubt durch die Federal Drug Administration (FDA) zu Kirsche-pick die & lsquo; gute & rsquo; Prüfungen und werfen Sie das & lsquo; bad & rsquo; Einsen.
Wenn die Forschung schließlich der FDA und den medizinischen Zeitschriften für Peer-Review und Publikation präsentiert wird, wird es wie eine gültige wissenschaftliche Studie aussehen. Das Forschungspapier trägt den Stempel von & lsquo; proof & rsquo; Der Wirksamkeit.
 In Wahrheit aber sind alle Studien, die auf diese Weise durchgeführt werden, für die Patientenpopulation fabriziert, wertlos und potenziell riskant, was zu den oft schwerwiegenden Folgen von Nebenwirkungen einschließlich des Todes führt. Kein Wunder, dass die FDA gezwungen ist, zahlreiche Medikamente aus dem Markt jedes Jahr ziehen, weil sie einfach zu giftig und gefährlich sind. Hunderttausende Amerikaner sterben jedes Jahr, vergiftet von diesen Frankenstein-Arzneimitteln.
Unterm Strich ist es unmöglich, direkt nachzuweisen, ob ein Patient seinen Zustand verbessert, weil er eine medizinische Droge nimmt oder weil er glaubt, dass die Behandlung ihn besser machen wird. Allerdings zeigt diese neue Schmerzforschung deutlich, dass dies der Fall ist.
Gefahr der medizinischen Diagnose
Es gibt einen weiteren Aspekt der neuen Erkenntnisse. Wenn jemand zum Arzt geht und eine Diagnose für eine schwere oder unheilbare Krankheit wie Krebs oder Herzinsuffizienz erhält, wird diese & lsquo; negative Diagnose & rsquo; Kann sich in dieselbe sich selbst erfüllende Prophezeiung verwandeln, die die Versuchspersonen in der oben erwähnten Studie erlebt haben, als ihnen der Schmerzmittel erzählt wurde, auch wenn dies nicht der Fall war. Eine Diagnose einer solchen Krankheit kann praktisch alle verbleibenden heilenden Fähigkeiten, die der Körper noch haben kann, einschließlich intrinsischer Hoffnung, beenden.
Die Unsicherheit, nicht zu wissen, was ich habe & rdquo; Basiert auf Angst vor dem Unbekannten, wo ich das Worst-Case-Szenario erwarten kann, wie das Sterben von ihm. Diese negative Erwartung, die in der Regel durch die Diagnose des Arztes bestätigt wird, kann alle Hoffnungen zerstören. Hoffnung ist nur ein anderes Wort für positive Erwartung & rsquo; Warum ist es so notwendig, dass ein Arzt diese bewährte Heilmöglichkeit von jemand weg nimmt, einfach weil „wir ihm keine“ falsche Hoffnung „geben wollen? Es gibt keine falsche Hoffnung. Wenn Hoffnung da ist, ist es eine gute Sache. Hoffnung kann nie falsch sein. Sagen Sie dem Patienten, dass es keine Hoffnung kann nur so enttäuschend an der Stelle eines Arztes Diagnose und Prognose wie es sein kann, wenn eine Heilung schließlich nicht zustande kommt.
Hoffnung zu nehmen ist ein Verbrechen gegen den Patienten. Hoffnung kann den Unterschied zwischen dem Sterben von einer terminalen Krankheit und der Wiederherstellung von ihm machen.
Wie zu erwarten ist, ist der Mechanismus zur Heilung von Schmerzen, Krebs oder eine Herzerkrankung praktisch zerstört, indem er eine Art von Panik oder Tod Schreck bei einem Patienten. Eine Person, die ein Arzt zweifellos ist, kann dem Patienten seine eigene fehlgeleitete Überzeugung geben, dass er (oder sie) an einem endständigen Krebs leidet, obwohl es viele Beispiele für Patienten gibt, die sich davon erholt haben.
Doch selbst wenn der Arzt von einer alternativen Methode wusste, die hilfreich sein und das Leben des Patienten retten könnte, ist er gesetzlich verboten, eine solche Empfehlung zu machen.
Ist der Patient aufgrund einer bereits bestehenden Erkrankung, finanziellen Schwierigkeiten, sozialer Isolation, Depression, Angst, emotionalem Stress usw. bereits sehr anfällig, so ist es relativ leicht, diese Person zu überzeugen, dass er in einer Falle gefangen wird, aus der er nicht entkommen kann . Die ängstliche Erwartung des Todes kann schlimme Konsequenzen haben und, wie es durch diese Forschung impliziert wird, tatsächlich verhindern, dass der Patient sich erholt und überlebt. Mit anderen Worten, die Gewissheit einer Diagnose kann weitaus schlimmer sein als die Ungewißheit einer nicht diagnostizierten Erkrankung.
Es gibt zahlreiche Beispiele, die dies unterstützen. Es ist ein medizinisches Mysterium seit vielen Jahrzehnten, warum Menschen bequem mit einem großen bösartigen Lungentumor leben können für viele Jahre, aber dann sterben innerhalb von wenigen Tagen nach Erhalt der Diagnose. Während die Sterbeurkunden Krebs für ihren Tod Schuld, in Wirklichkeit ist es die Diagnose von Krebs, der sie tötet. Todesschreck ist über die stärkste Kampf- oder Flugsituation, die man erleben kann. Es schaltet den Körper ab und sorgt für Verdauung und Abfallentsorgung, verhindert den Schlaf, verursacht Verschwendung und schnellen Gewichtsverlust und löst viele andere schwere physische Ungleichgewichte aus. Die moderne Medizin ist noch so weit entfernt vom Verständnis und der Anwendung der komplizierten Beziehung, die zwischen Geist, Körper und Geist existiert, dass es keinen Sinn für diese & lsquo; unerklärliche & rsquo; Phänomene, wo Patienten sterben von der Diagnose, nicht die Krankheit & ndash; Oder ein & lsquo; Terminal & rsquo; Weil ihre positiven Erwartungen zutiefst stark, stabil und effektiv sind.
& Ldquo; Miracle & rdquo; Der spontanen Remission
Der Geist / Körper / Geist Triade-Verbindung ist eindeutig in den jetzt Tausenden von Krebspatienten, die spontane Remissionen ihrer Krebserfahrungen zu demonstrieren. Die Forschung hat gezeigt, dass die Größe eines Tumors innerhalb einiger Stunden der ganzheitlichen Gesundheit Behandlung drastisch reduziert werden kann, wenn der Patient hoch motiviert durch persönliche Entwicklung ist. Die Wahrnehmung eines spirituellen Zweckes in der Krankheit, die sie beeinflusst, kann auch ausreichen, um Remission zu erreichen.
Dies geschieht gewöhnlich, wenn die Krankheit nicht mehr als Bedrohung, sondern als ein Segen in Verkleidung wahrgenommen wird. Mit anderen Worten, anstatt hilflose Opfer einer sinnlosen Krankheit zu werden, werden sie aktive Teilnehmer an dem Prozess, wieder ganz zu werden. Die Erwartung, von etwas gesegnet zu sein, das sie zuvor als einen schrecklichen Fluch gesehen haben könnten, ruft einige der mächtigsten Heilungsreaktionen hervor, die der Körper zur Verfügung hat.
Der Mechanismus der Erwartung, und anschließend erleben, Schmerzlinderung von einer Kochsalzlösung Lösung Placebo ist nicht anders als der Mechanismus, der ein großer Tumor zu Pulver in weniger als einer Minute wird.
Ich sah einmal ein Live-Ultraschallbild, bei dem ein Krebs-Blasentumor, die Größe einer Grapefruit, vollständig zersetzt und verschwand während einer 15-Sekunden-Sound-Energie-Heilung von einer Gruppe von chinesischen Qigong-Meister. Natürlich würde ohne die hoffnungsvolle und empfängliche Erwartung des Patienten, dass Heilung stattfinden würde, nichts passieren. Niemand kann Ihr Haus betreten, solange Sie die Tür geschlossen halten.
Statt Todesfurcht bei einem Patienten einzuflößen, sollte ein Patient dem Patienten helfen, hoffnungsvolle Erwartungen zu entwickeln, die dann in die notwendigen biochemischen Reaktionen im Gehirn und Herzen übersetzen können, die für den Körper des Patienten notwendig sind, um tatsächlich und vollständig zu heilen selbst. Auf der anderen Seite, sagt der Patient, dass er (oder sie) leidet an einer terminalen Krankheit führt zu einem Faktor der Erwartung, die unbestreitbar in der Lage ist, die ärztliche;;; s unbeabsichtigte Todesurteil.
Wenn der Arzt oder, noch schlimmer, eine Diagnosemaschine wie ein CT-Scanner (Maschinen nicht) ein Todesurteil auf einen Patienten verlässt, ist es die natürliche Erwartung des Patienten, dass der Satz durchgeführt wird, der ihn tatsächlich tötet, Nicht die Krankheit.
Beim Fühlen dieser verletzlichen Patienten sehen die Patienten oft ihren Arzt als ihren Retter, ihren Gott. Wenn Gott mir sagt, dass ich sterbe, dann muss es wahr sein. Eine Macht, die jemand macht, macht Gott zu einem Sklaven, in dem die Erwartung von Wertlosigkeit und Abhängigkeit ist. Eine Diagnose, oder eher die negative Interpretation derselben, zu bezeichnen, ist das Herzstück der heutigen gesundheitlichen Krise.
Nur der Titel meines Buches, ist Krebs nicht eine Krankheit & ndash; Es ist ein Überlebensmechanismus, hat dazu beigetragen, dass Tausende von Menschen ihr Selbstvertrauen und ihre Körper wiederherstellen. Eine negative Erwartung in ein positives zu verwandeln ist, was praktizierende Medizin ungefähr sein sollte. Die vorgenannte Forschung sollte von jedem Arzt untersucht werden und auf jedem Gebiet der modernen Medizin angewendet werden, aber dies würde sicherlich machen die meisten der modernen Medizin veraltet.
Dennoch, dank dieser genialen Forscher, haben wir jetzt das Modell wissenschaftlich zu erklären, dass Heilung weitgehend bis zur Erwartung, Zustand des Geistes und Haltung des Patienten, nicht unbedingt für den Arzt und seine pharmazeutischen Behandlungen.
Bisher hat die meisten medizinischen Dogmen alles auf den Kopf gestellt. Ich hoffe aufrichtig, um des Überlebens der Menschheit willen, dass die moderne Medizin eine Revolution durchmacht, die alles wieder auf den Kopf stellen wird. Ich bin ermutigt zu sehen, dass es etwas Licht am Ende des Tunnels gibt.
Erwartungen Form Realität
Sowohl negative als auch positive Erwartungen können zu sehr ungewöhnlichen Ereignissen führen. Viele Menschen haben von den Studien gehört, dass Herzinfarkte häufiger auftreten, am Montag, in der Regel um 9 Uhr, um genauer zu sein. Es wird vermutet, dass dies auf die erwarteten Schwierigkeiten und Stress zurückzuführen ist, die während der Arbeitswoche auftreten können. Außerdem sterben weniger Menschen während der Tage vor Weihnachten, und mehr Menschen sterben direkt nach Weihnachten.
Ein weiteres Phänomen, entdeckt von der Yale School of Public Health und der National Institute of Aging, ist, dass junge Menschen, die positive Erwartungen über das Altern haben sind weniger wahrscheinlich, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, wenn sie älter werden.
In einer Studie über die Alterung an Yale und Miami University durchgeführt, im mittleren Alter und ältere Menschen lebten sieben Jahre länger, wenn sie eine positive Einstellung über das Altern hatte.
In einer klassischen Studie wurden 100 Personen über 80 Jahre alt in einer Umgebung, die sie zurückgegeben 30 Jahre in der Zeit & ndash; Von der alten Zeit Musik spielen im Radio, zu era-angemessene Kleidung. Innerhalb weniger Wochen waren alle physiologischen und biochemischen Alterungsmerkmale um durchschnittlich 15 Jahre gesunken. Als sie zu ihren gegenwärtigen Häusern und zu lebenden Umgebungen zurückkehrten, jedoch, sie vorwärts & rsquo; Von 15 Jahren in nur einem Tag.
In einem Stück auf CNN.com geschrieben, schrieb Elizabeth Cohen, CNN Senior Medical Correspondent, über die Selbst-induzierte, spontane Remission von Krebs in David Seidler, die einen Oscar gewann in diesem Jahr für das beste Original Drehbuch für & ldquo; The King’s Speech. & Rdquo ; Herr Seidler, Alter 73, litt unter Blasenkrebs und verwendete eine einfache Methode der Visualisierung, um seinen großen Tumor in weniger als zwei Wochen, gerade noch rechtzeitig vor seiner geplanten Operation, viel zu seinem Arzt;;; s Schock vollständig zu zerfallen.
Es gibt buchstäblich Tausende von Beispielen, in denen Phantasie, Erwartung, Visualisierung, Wahrnehmung, Haltung usw. gezeigt haben, dass alles, was ernsthaft durch den Geist unterhalten wird, manifestiert wird. Geist-Körper Medizin ist nicht irgendeine Art von woo-woo oder Wunschdenken, es ist wahre Wissenschaft, wie die folgende Forschung weiter bestätigt.
 Würden Sie glauben, dass gerade das Betrachten des Fotos eines romantischen Partners ausreichend ist, um Schmerzen erheblich zu beeinträchtigen, wie Paracetamol oder Narkotika wie Kokain? Nun, eine Forschungsstudie von Stanford University veröffentlicht entdeckte genau das.
In der Studie, die in der Zeitschrift PLoS ONE vom 13. Oktober 2010 (Doi: 10.1371) veröffentlicht wurde, nahmen die Forscher MRT-Scans der Gehirne von liebesgeschlagenen Schülern auf, die gebeten wurden, sich auf Fotos von Partnern zu konzentrieren, Schmerzen wurden auf ihre Haut aufgetragen. Im Durchschnitt wurde die Schmerzreduktion zwischen 36 und 44 Prozent, nach Neurowissenschaftler Jarred Younger reduziert. Schmerzmittel don & rsquo; t führen viel besser als das.
Laut einem Bericht in der September-Ausgabe des Krankenhauses, & ldquo; viele Patienten erfahren nur eine 30% -50% ige Reduktion der Schmerzlinderung. & Rdquo; Außerdem können pharmazeutische Schmerzmittel Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel, Schläfrigkeit, Verstopfung, trockener Mund, vermehrtes Schwitzen, Leberversagen und Tod haben. Mit anderen Worten, Sie don;;; t müssen sich auf Drogen verlassen, um gute Schmerzlinderung zu bekommen.
In einer weiteren Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Psychological Science im November 2009, studierten Psychologen von der University of California Los Angeles 25 Frauen und ihre Freunde für einen Zeitraum von sechs Monaten, unterwerfen sie verschiedenen Ebenen der Schmerzen.
Beim Erleben der Schmerzen wurden die Frauen aufgefordert, entweder die Hand ihres Freundes oder die Hand eines männlichen Fremden zu halten, die beide hinter einem Vorhang verborgen waren. Die Frauen erlebten deutlich weniger Schmerzen beim Halten der Partner oder einer fremden Hand.
Auf die Frage, ein Foto von ihrem Freund oder ein Bild von einem männlichen Fremden zu sehen, während sie Unannehmlichkeiten ausgesetzt waren, erlebten die Frauen mindestens die gleiche Schmerzlinderung. In der Tat war die Erleichterung noch größer, wenn ein Fremder beteiligt war. Dies bedeutet, daß die Schmerzlinderung nicht notwendigerweise eine durch die Liebe induzierte Analgesie beinhaltet. Das Gefühl der Nähe oder Sicherheit, dass die Frauen erwarten, erhalten von der Betrachtung ihres Geliebten Bild oder berühren jemand Hand, ist alles, was für das Gehirn benötigt, um die notwendigen Opiate, die auf die Erleichterung zu senden.
Diese Studien sind von unschätzbarem Wert, weil sie zeigen, wie die Heilung eng mit dem, was wir fühlen, verbunden ist. Wir sind keine Roboter. Um von einem Krebs zu heilen, benötigen wir die Unterstützung, Ermutigung und Sicherheit aus der Welt um uns herum, so dass wir die Art der (positiven) Erwartungen erzeugen können, die für die Heilung notwendig sind. Eine negative Diagnose oder Prognose, bedrohen eine Person mit & ldquo ;, wenn Sie don & rsquo; t nehmen diese Medizin Sie sterben, & rdquo; Oder ihm das Gefühl, dass er ein hilfloses Opfer einer schrecklichen Krankheit ist, gewonnen, aber möglicherweise tatsächlich verantwortlich für seine rückläufige Gesundheit oder endgültige Ende sein.
 Viele Medikamente arbeiten nur, weil die Menschen erwarten, dass sie arbeiten, nicht weil sie keine signifikanten biochemischen Wirkung auf den Körper haben. Ohne den Glauben, einen substantiellen Nutzen zu erhalten, wird das Gehirn einfach blockieren die Medikamente aus ihrer Arbeit.
Wie wir in der ersten Studie gesehen haben, eine Person eine Schmerzmittel zu geben, während sie ihm sagt, dass es kein Schmerzmittel ist, erwies sich als völlig wertlos. Mind Macht entweder überschreitet den potenziellen Nutzen des Medikaments, oder es löst die gleichen biochemischen Reaktionen das Medikament entwickelt, um zu produzieren. Mit anderen Worten, der Geist sagt dem Gehirn, ob oder nicht, um die biochemischen Reaktionen einzuleiten, die notwendig sind, damit die Heilung stattfindet.
Wir wissen aus der Hirnforschung, dass alle Heilungen im Körper vom Gehirn reguliert werden. Dies wurde wiederholt durch viele Studien, einschließlich der auf Antidepressiva, die konsequent versagt haben, die Placebo-Outperformance bestätigt. Was ist so ermutigend über all dies ist, dass wir verantwortlich für unser Gehirn sind. Das Gehirn führt unsere Anweisungen in Form von Glauben und Erwartungen, positiv und negativ, bewusst und unbewusst. In einem Ausdruck sind wir, was wir glauben. So, vielleicht, es ist jetzt Zeit, um die Art und Weise ändern wir denken über die Macht haben wir über unsere eigene Heilung Fähigkeit.